Kreisjägerschaft
Siegerland-Wittgenstein e.V.

im Landesjagdverband
Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Angezeigte Seite: Hegeringe > Hegering Wilnsdorf > Bläsercorps Wilgersdorf

Das Jagdhornbläsercorps Wilgersdorf wurde am 18. Februar 1968 von Gerhard Jost, Erhard und Dieter Kühn sowie Gerhard Görg gegründet. Die eigentliche Idee, die zur Vereinsgründung führte, stammte von Gerhard Jost.

Vereinszweck des Jagdhornbläsercorps Wilgersdorf laut Satzung ist die Gemeinschaftsarbeit zur Förderung des jagdlichen Brauchtums und die Teilnahme an Bläserwettstreiten.

Die Übungsstunden fanden nach der Vereinsgründung sonntags in den "Tunnels Fichten" in Wilgersdorf statt; heute wird montags zwischen 20.00 und 21.30 Uhr in der Grundschule Wilgersdorf geprobt.

Das Jagdhornbläsercorps Wilgersdorf hat rund 60 Mitglieder, darunter 13 Aktive (9 Bläser und 4 Bläserinnen).

Das Blasen zur Jagd (heute das Jagdhornblasen), das genau so alt ist wie die Jagd selbst, hat heute noch unverändert die gleiche Aufgabe zu erfüllen wie früher: Die Steuerung des Jagdablaufes durch bestimmte Signale auch über weite Strecken. Neben diesen Jagdsignalen (Allgemeine -, Jagdleit- und Totsignale) wird heute auch oft `Jagdmusik` geblasen. Solche konzertanten Stücke wie Märsche, Jagdlieder und -fanfaren werden oft gemischt geblasen, d. h. mit kleinen Fürst-Pless-Hörnern, großen Parforcehörnern und z. T. mit Ventilhörnern.

Nach der Vereinsgründung wurde zunächst mit Fürst-Pless-Hörnern geblasen, seit 1994 wird gemischt geblasen.

Neben der Teilnahme an Wettstreiten (bis jetzt hat der Verein an über 30 Wettstreiten teilgenommen) die in der Satzung festgeschrieben ist, nimmt das Jagdhornbläsercorps Wilgersdorf an den jährlich stattfindenden Kreisbläsertreffen teil, tritt auf Jubiläen der Ortsvereine oder anderer Bläsergruppen auf, bläst auf Hundeprüfungen, Hegeringversammlungen und Treibjagden. Die Durchführung oder Teilnahme an nichtbläserischen Veranstaltungen gehören ebenso zum Vereinsgeschehen wie bläserische Veranstaltungen. So werden jährlich eine Aktion Saubere Landschaft, ein Vereinsgrillen und eine Vereinswanderung durchgeführt.

Weiterhin hat der Verein im Jahre 1995 die Patenschaft über ein als geschützter Landschaftsbestandteil ausgewiesenes Wacholdergebiet in Wilgersdorf übernommen. Hier werden jährlich Pflegemaßnahmen durchgeführt. Zuletzt wurden im Frühjahr 2008 mehrere Arbeitseinsätze durchgeführt, bei denen die durch die letzten Stürme geschädigten Wacholdersträucher gestützt und von sie im Wachstum behindernden Brombeerranken befreit wurden. Außerdem wurde störender Bewuchs (Birkenanflug, Ginster) entnommen.

Der bisher größte Erfolg war mit 949 Punkten der 2. Platz in der Gesamtwertung und der 1. Platz in der Gästewertung auf dem rheinland-pfälzischen Landeswettstreit im Jahre 1998.
 

Wetter-/Mondkalender

Jagdzeiten