Kreisjägerschaft
Siegerland-Wittgenstein e.V.

im Landesjagdverband
Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Angezeigte Seite: Lernort Natur > Unser Wild > Schalenwild > Rothirsch

Cervus elaphus

Ca. 1,0 - 1,5 m hohe Hirschart mit kurzem Schwanz und weiß- bzw. gelblichen bis rostfarbenem "Spiegel" (Afterfleck). Das Sommerkleid ist rotbraun, die dichtere Winterdecke graubraun gefärbt. Die deutlich größeren Hirsche (männlich) tragen ein alljährliches abgeworfenes und nachwachsendes Geweih sowie im Herbst/Winter die dunkle Halsmähne. Das individuell bzw. je nach alter und Gesundheitszustand sehr verschiedenartige Geweih nimmt bis zum zwölften Lebensjahr an stärke und Größe zu. Der Geweihabwurf erfolgt im Februar/April, im Juli/August.

Das dämmerungs- und nachtaktive Rotwild lebt in nach Geschlechtern abgetrennten Rudeln. bzw. Trupps; ältere Hirsche treten meist als Einzelgänger auf.

Die Brunft dauert von September bis Oktober. Im Mai/Juni setzt das "Tier" (Hirschkuh) meist ein, selten zwei "Kälber".
Rotwild benötigt ausgedehnte Waldgebiete mit ruhigem Einständen und geschützten Äsungsflächen.

Wetter-/Mondkalender

Jagdzeiten